Eine reiche Geschichte

Das Schlossgarten Riggisberg blickt auf eine lange und reiche Geschichte zurück. Gegründet wurde die damalige "Mittelländische Armenpflegeanstalt" 1880 von den Gemeinden der früheren Amtsbezirke Bern, Konolfingen, Seftigen und Schwarzenburg.

Eine Armenpflegeanstalt im Schloss

Riggisberg wird in den Geschichtsbüchern erstmals im Jahr 1140 erwähnt. Das Schloss Riggisberg mit seinen Ländereien ist während mehreren Jahrhunderten im Besitz von Freiherren und Staatsmännern.

Eine Legende besagte, dass im Schloss Riggisberg die Sagengestalt «Rabbitauer», der Geist des 1782 verstorbenen Schlossherrn Abraham von Erlach, wohnte und im Dorf für Angst und Schrecken sorgte.

1880 gründen die Gemeinden der früheren Amtsbezirke Bern, Konolfingen, Seftigen und Schwarzenburg im Schloss Riggisberg die «Mittelländische Armenpflegeanstalt». Sie wird 1881 eröffnet und bietet 55 «Pfleglingen» eine Unterkunft. Bis heute ist die Unternehmung als Genossenschaft mit rund 60 Trägergemeinden organisiert.

Veränderte Krankheitsbilder

Die Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Krankheitsbilder veränderten sich im Wandel der Zeit.

Im Jahresbericht von 1890 ist zum Beispiel zu lesen:
«Unter den 403 Pfleglingen zählten wir: 10% mehr oder weniger Geistesgestörte, 1% Epileptische, 3% Idioten und Kretins, 6% an verschiedenen Übeln leidende Unheilbare, 3.5% Blinde und Taube, 5% durch ihre Gebrechen dem Anstaltspersonal und den Mitpfleglingen ständig zur Last fallende Insassen, 6% durch ihre Störrigkeit und Böswilligkeit lästige Pfleglinge, 17% taubstumm.»

Im Jahresbericht von 1967 ist Folgendes nachzulesen:
«Der Platzbedarf für Chronischkranke und Pflegebedürftige nimmt in besorgniserregender Weise zu. Dazu kommen alle diejenigen Personen, welche sich aus charakterlichen Gründen in keiner Gemeinschaft zurechtfinden, sowie Alkoholiker, sittlich Gefährdete und psychiatrische Grenzfälle. Sie alle suchen Hilfe und Betreuung.»

Entwicklung

Seit der Gründung hat sich die Institution immer wieder gesellschaftlichen Veränderungen angepasst und sich stetig weiterentwickelt. Auch der Name wurde mehrmals geändert:

  • 1881 bis 1931: Mittelländische Armenpflegeanstalt in Riggisberg
  • 1932 bis Mitte 1960er-Jahre: Mittelländische Verpflegungsanstalt in Riggisberg
  • Mitte 1960er-Jahre bis 1992: Mittelländisches Pflegeheim Riggisberg
  • 1993 bis 2000: Wohn- und Pflegeheim Riggisberg
  • 2001 bis 2017: Wohnheim Riggisberg
  • seit Juni 2017: Schlossgarten Riggisberg

Kontakt

Regula Mader
Direktorin
T 031 808 81 11
E-Mail